Der Behringhof in Brandenburg

Kontakt Impressum Datenschutz


Ausbildung auf dem Behringhof

Der Behringhof als Demonstrationsbetrieb für den Ökologischen Landbau öffnet regelmäßig seine Tore, um der breiten Öffentlichkeit einen Einblick in den Betrieb zu ermöglichen. Betriebsleiter Ralf Behring bietet darüber hinaus jungen Menschen auch die Möglichkeit, sich sein in über 30 Jahren erworbenes Wissen anzueignen. Hierfür bieten sich folgende Möglichkeiten:

Staatliche Ausbildung zum Landwirt

Der im Betrieb angebotene Lehrplan ist sehr vielseitig und schließt viele Bereiche ein, die über das staatlich geforderte Pensum hinausgehen (z.B. Obstbau, Forstwirtschaft, Biotoppflege). Die Schafhaltung als Tierhaltungsbereich wird jedoch von Behördenseite nicht als ausreichend für den Abschluss erachtet. Es ist daher zwingend notwendig, dass die Hälfte der Ausbildungszeit auf einem Rinderhaltungsbetrieb (möglichst Milchvieh) geleistet wird. Eine Lehrzeit ausschließlich auf dem Behringhof ist daher nicht möglich. Lehrbeginn ist i.d.R. der 1. September.

=> Ausbildungsinhalte Landwirt (pdf-Download)

Duale Ausbildung

 in Kooperation mit der Fachhochschule Eberswalde (HNEE) besteht die Möglichkeit, die landwirtschaftliche Berufsausbildung und das Bachelorstudium „Ökolandbau und Vermarktung“zu kombinieren. Die Gesamtausbildungszeit beträgt 4 Jahre und 8 Monate.

 Freie Ausbildung

 Diese Ausbildung wird von staatlicher Seite nicht anerkannt und umfasst eine Lehrzeit von 4 Jahren, die ausschließlich auf Biohöfen, davon wenigstens 2 Jahre auf Demeterhöfen stattfinden. Da der Behringhof nach den Regeln des biologische-organischen und nicht des biologisch-dynamischen Landbaus arbeitet, ist daher lediglich eine Ausbildung von 2 Jahren auf dem Betrieb der Familie Behring möglich. Die Lehrlinge lernen jeden Monat für einige Tage einen anderen teilnehmenden Betrieb kennenlernen und erhalten dort (anstatt in der Berufsschule) das theoretische Rüstzeug oft direkt von den Betriebsleitern - also direkt von Praktikern. Ausbildungsbeginn ist der 1. März. Das Lehrprogramm ist auch erheblich umfangreicher als das einer regulären staatlichen Ausbildung. Es ist sinnvoll, im Voraus beim Demeterverband weitere Einzelheiten zu erfragen. Eine Kombination mit dem FÖJ (siehe unten) ist u.U. möglich.

 Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Junge Menschen (jünger als 25 Jahre) erhalten die Möglichkeit ,ein spannendes Jahr im Bereich Biotoppflege (Streuobstwiesen, Heckenpflege, extensive Grünlandbewirtschaftung mit Schafen, naturgemäße Waldwirtschaft u.v.m) .zu verbringen. Auch hier besteht ein sehr vielgestaltiger Ausbildungsplan. Nebenbei erhält der/die Teilnehmer/in einen guten Einblick in den landwirtschaftlichen Betrieb, welches von den meisten Hochschulen auch als Betriebspraktika anerkannt wird. Die Beantragung erfolgt über den Träger – den Förderverein Märkischer Wald e.V., der gerne auch weitere Auskünfte erteilt. Das FÖJ beginnt i.d.R am 1.9. - Ausnahmen sind möglich. Praktikum im Rahmen des agrarwissenschaftlichen Studiums Der Biohof ist Partnerbetrieb der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), und bietet im Rahmen dessen regelmäßig im Frühjahr für Studenten des agrarwissenschaftlichen Studiengangs Praxismodule an. Weiterhin gibt es die Möglichkeit (auch für Studenten anderer Hochschulen) ein mindestens zweimonatiges Praktikum zu absolvieren.

=> Ausbildungsinhalte FÖJ (pdf-Download)